Handbuch für OpenEstate-ImmoTool

OpenEstate.org

07.04.2019

1 Über dieses Handbuch

1.1 Danksagung

Wir bedanken uns bei allen am OpenEstate-Projekt beteiligten Personen - sowie allen Open Source Entwicklern, ohne welche dieses Projekt in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.

1.2 Dieses Handbuch ist kostenfrei

Dieses Handbuch (sowohl dessen Texte als auch enthaltenes Bildmaterial) wird im Rahmen des OpenEstate-Projekts erstellt und kann kostenfrei zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen, verwendet, verändert und weiter gegeben werden. Eine gewerbliche Weitergabe des Handbuchs ist ohne Absprache und Genehmigung der Autoren untersagt (siehe “Nutzungslizenz für das Handbuch”). Durch Dritte vorgenommene Änderungen am Handbuch sind ebenfalls unter den Bedingungen dieser Lizenz weiter zu verbreiten.

Hinweis

Die Rohdaten dieses Handbuchs sowie die Skripte zur Umwandlung in verschiedene Formate (HTML, PDF, ePub, etc.) können bei GitHub eingesehen werden. Über diese Plattform können darüber hinaus Änderungen am Handbuch diskutiert und eingebracht werden.

1.3 Dieses Handbuch ist unvollständig

Dieses Handbuch dokumentiert die Funktionen von OpenEstate-ImmoTool und OpenEstate-ImmoServer im aktuellen Entwicklungsstand. Da sich beide Programme in aktiver Weiterentwicklung befinden, ist dieses Handbuch einem stetigen Wandel unterzogen und daher nicht immer vollständig. Wir sind jedoch bemüht die fehlenden Passagen baldmöglichst zu vervollständigen.

1.4 Beteiligung erwünscht

Interessierte Anwender und Entwickler sind herzlich dazu eingeladen sich an der Vervollständigung des Handbuchs zu beteiligen. Wenn Sie Anmerkungen, Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu diesem Handbuch haben, können Sie diese gern via GitHub oder Ticketsystem einbringen.

2 Einführung

2.1 Über das OpenEstate-Projekt…

2.1.1 Was ist OpenEstate?

Das OpenEstate-Projekt wurde von Walter Wagner & Andreas Rudolph initiiert und hat sich zum Ziel gesetzt, offene Lösungen für die Immobilienwirtschaft zu entwickeln und zu verbreiten. Weitere Informationen zum OpenEstate-Projekt finden Sie unter OpenEstate.org.

2.1.2 Was ist OpenEstate-ImmoTool?

OpenEstate-ImmoTool (im weiteren Verlaufe dieses Handbuchs als “ImmoTool” bezeichnet) ist eine kostenfrei verfügbare Immobiliensoftware, welche die Anforderungen eines kleinen bis mittelgroßen Maklerunternehmens abdecken soll.

Die Immobiliensoftware steht unter einer Freeware-Lizenz zur Verfügung (siehe “Nutzungslizenz für OpenEstate-ImmoTool”). Grundsätzlich gilt für das ImmoTool:

2.1.3 Was ist OpenEstate-ImmoServer?

OpenEstate-ImmoServer (im weiteren Verlaufe dieses Handbuchs als “ImmoTool-Server” bezeichnet) stellt eine HSQL-Datenbank zur Verfügung. Der ImmoTool-Server ermöglicht, dass mehrere Mitarbeiter von verschiedenen Arbeitsplätzen aus zeitgleich auf einem gemeinsamen Datenbestand arbeiten können.

Der ImmoTool-Server steht unter einer Open Source Lizenz zur Verfügung (siehe “Nutzungslizenz für OpenEstate-ImmoServer”). Grundsätzlich gilt damit für den ImmoTool-Server:

Hinweis

Der Quelltext des ImmoTool-Servers kann bei GitHub eingesehen und heruntergeladen werden.

2.2 Systemanforderungen

ImmoTool und ImmoTool-Server können auf verschiedensten Systemen betrieben werden solange diese einigermaßen aktuell sind und Java / OpenJDK in der jeweils benötigten Version dafür zur Verfügung steht.

2.2.1 Anforderungen von ImmoTool

Hinweis

Für Linux auf anderen Architekturen als x86 oder x86-64 stehen keine Installationspakete zur Verfügung. Das ImmoTool kann jedoch dennoch darunter betrieben werden, wenn OpenJDK 11 von der Linux-Distribution für diese Architektur bereit gestellt wird (siehe “Java aus Linux-Paketsystem verwenden”).

2.2.2 Anforderungen von ImmoTool-Server

Hinweis

Für Linux auf anderen Architekturen als x86 oder x86-64 stehen keine Installationspakete zur Verfügung. Der ImmoTool-Server kann jedoch dennoch darunter betrieben werden, wenn OpenJDK 8 (oder neuer) von der Linux-Distribution für diese Architektur bereit gestellt wird (siehe "Java aus Linux-Paketsystem verwenden).

2.3 Programme herunterladen

2.3.1 Pakete von der Webseite beziehen

ImmoTool und ImmoTool-Server können von der Webseite des OpenEstate-Projekts in verschiedenen Paketen heruntergeladen werden. Ältere Versionen der Programme sind ebenfalls verfügbar.

Für beide Programme stehen folgende Pakete im zur Verfügung:

2.3.2 Pakete aus Debian-Repository beziehen

Anwender von Debian-basierten Linux-Distributionen (z.B. Debian, Ubuntu oder Linux Mint) können alternativ zum direkten Download auch das bereitgestellte Repository in ihr Betriebssystem integrieren. Dies erleichtert die Installation und Aktualisierungen können gemeinsam mit den Betriebssystem-Aktualisierungen installiert werden.

Zur Integration des Repositories ins Betriebssystem ist wie folgt vorzugehen:

  1. PGP-Schlüssel importieren via:

  2. Repository registrieren via:

    Oder alternativ folgende Zeile am Ende der Datei /etc/apt/sources.list eintragen:

    deb https://debian.openestate.org/ openestate main
  3. Pakete aktualisieren via:

  4. Danach kann das ImmoTool installiert werden mit dem Befehl:

    Bzw. der ImmoTool-Server kann installiert werden mit dem Befehl:

Hinweis

Sollte es bei der Paket-Aktualisierung in Schritt 3 zu einer Fehlermeldung kommen, muss ggf. noch das Paket “apt-transport-https” über folgenden Befehl installiert werden:

sudo apt install apt-transport-https

2.4 Wie ImmoTool betrieben werden kann…

Das ImmoTool kann auf zweierlei Arten betrieben werden. Bevor Sie das Programm in Betrieb nehmen, sollten Sie sich für eines der beiden Szenarien entscheiden.

Tipp

Wenn Sie sich mit dem Programm vertraut machen möchten, empfehlen wir mit einer Einzelplatz-Installation zu beginnen und später ggf. umzusteigen (siehe “Einzelplatz- in Mehrplatz-Projekt umwandeln”).

2.4.1 Betrieb an einem einzelnen Arbeitsplatz

Die einfachste Form der Nutzung ist die Installation des Programms an einem einzelnen Arbeitsplatz (sogenannte Einzelplatz-Installation). In diesem Falle stellt das ImmoTool selbst alle nötigen Funktionen bereit. Der ImmoTool-Server muss in diesem Szenario nicht installiert werden.

Beim Programmstart wird automatisch eine Datenbank auf dem Rechner des Anwenders erstellt, in der alle erfassten Daten (Immobilien, Kunden, etc.) gespeichert werden.

2.4.1.1 Vorteile einer Einzelplatz-Installation

2.4.1.2 Nachteile einer Einzelplatz-Installation

2.4.1.3 Eine Einzelplatz-Installation durchführen

Für eine Einzelplatz-Installation sind folgende Schritte durchzuführen:

  1. ImmoTool herunterladen.
  2. ImmoTool installieren.
  3. ImmoTool starten.
  4. Beim ersten Programmstart ein Einzelplatz-Projekt anlegen.

2.4.2 Betrieb an mehreren Arbeitsplätzen

Wenn mehrere Mitarbeiter von Ihrem Arbeitsplatz aus mit dem ImmoTool auf einen gemeinsamen Datenbestand arbeiten sollen, ist eine sogenannte Netzwerk-Installation nötig. Die gemeinsam genutzte Datenbank muss in diesem Falle in ein separates Programm ausgelagert werden (ImmoTool-Server).

Schematisch wird dies in folgender Grafik dargestellt (Quelle Wikipedia):

Client-/Server-Modell
Client-/Server-Modell

Der ImmoTool-Server befindet sich im Zentrum des Bildes. Die einzelnen Arbeitsplätze der Mitarbeiter, welche auf den ImmoTool-Server zugreifen, sind im Kreis angeordnet.

2.4.2.1 Vorteile einer Netzwerk-Installation

2.4.2.2 Nachteile einer Netzwerk-Installation

2.4.2.3 Eine Netzwerk-Installation durchführen

Für eine Netzwerk-Installation sind mehrere Schritte nötig, die auf den verschiedenen Rechnern / Arbeitsplätzen durchzuführen sind.

Zuerst muss der ImmoTool-Server auf einem Rechner im Firmennetzwerk installiert werden:

  1. ImmoTool & ImmoTool-Server herunterladen.
  2. ImmoTool auf dem Server-Rechner installieren.
  3. ImmoTool-Server auf dem Server-Rechner installieren.
  4. ImmoTool-Server starten.
  5. Das aus dem ImmoTool-Paket installierte AdminTool starten um die Datenbank einzurichten.
  6. ImmoTool starten und ein Mehrplatz-Projekt mit den Zugangsdaten des ImmoTool-Servers anlegen.

Hinweis

Das auf dem Server-Rechner installierte ImmoTool kann nach erfolgreicher Einrichtung bei Bedarf wieder entfernt werden. Es kann jedoch hilfreich sein, für administrative Zwecke direkt auf dem Server-Rechner immer das ImmoTool und AdminTool vorliegen zu haben.

Die grundlegende Einrichtung des ImmoTool-Servers ist damit abgeschlossen. Weitere Funktionen (z.B. Verschlüsselung, automatische Datensicherung oder Einrichtung als Dienst) können darüber hinaus noch konfiguriert werden.

Im nächsten Schritt muss auf jedem Arbeitsplatz das ImmoTool installiert werden:

  1. ImmoTool herunterladen.
  2. ImmoTool installieren.
  3. ImmoTool starten.
  4. Beim ersten Programmstart ein Mehrplatz-Projekt mit den Zugangsdaten des ImmoTool-Servers anlegen.

2.5 ImmoTool installieren

2.5.1 Programmpaket installieren

Laden Sie die zu Ihrem Betriebssystem passende Installationsdatei für das ImmoTool herunter (siehe “Programme herunterladen”).

2.5.1.1 Installation unter Windows

Laden Sie die zu Ihrem Windows passende EXE-Installationsdatei herunter. Unter einem 64bit-Windows sollte möglichst auch die 64bit-Installationsdatei verwendet werden.

Öffnen Sie die heruntergeladene EXE-Datei mit einem Doppelklick. Es startet daraufhin ein Installationsprogramm, welches Sie durch die weiteren Schritte der Installation leitet.

Installation des ImmoTools unter Windows
Installation des ImmoTools unter Windows

2.5.1.2 Installation unter macOS

Laden Sie die DMG-Installationsdatei herunter und öffnen Sie die Datei durch einen Doppelklick. Es öffnet sich daraufhin ein Fenster, über welches das Programm installiert werden kann.

Installation des ImmoTools unter macOS
Installation des ImmoTools unter macOS

Ziehen Sie mit der Maus das Programmsymbol “OpenEstate-ImmoTool” in den Ordner “Applications”. Sie können das Programm dann zukünftig über den Finder im Ordner “Programme” öffnen.

Alternativ können Sie das Programmsymbol auch aus dem Installationsprogramm heraus auf die Arbeitsfläche oder an eine andere beliebige Stelle auf Ihrer Festplatte ziehen.

2.5.1.3 Installation unter Debian, Ubuntu & Co. 

Wenn Sie eine Debian-basierte Linux-Distribution nutzen (z.B. Debian, Ubuntu oder Linux Mint), empfehlen wir die Nutzung des Repositories (siehe “Pakete aus Debian-Repository beziehen”). Nachdem das Repository erfolgreich eingerichtet wurde, kann das Debian-Paket über folgende Befehle installiert werden:

  1. Abruf der Paketliste:

  2. Installation des ImmoTools:

Sollten Sie das Repository nicht nutzen wollen, können Sie alternativ das Debian-Paket (bzw. die DEB-Installationsdatei) herunterladen und per Doppelklick oder durch folgenden Befehl installieren:

sudo dpkg -i openestate-immotool_x.y.z_amd64.deb

(Wobei x.y.z durch die jeweilige Versions-Nummer zu ersetzen ist.)

Hinweis

Bei der Installation des Debian-Pakets wird das Programm im Verzeichnis /opt/OpenEstate-ImmoTool installiert.

Hinweis

Bei der Installation des Debian-Pakets werden automatisch die nötigen Einträge im Startmenü für alle Benutzer des Betriebssystems erzeugt.

2.5.1.4 Installation unter Linux

Wenn Sie keine Debian-basierte Linux-Distribution nutzen oder das Repository nicht einbinden wollen, können Sie alternativ die TAR.GZ-Installationsdateien herunterladen. Achten Sie darauf die richtige Installationsdatei für die verwendete Prozessor-Architektur zu verwenden (meist wird x86-64 verwendet).

Nachdem Sie diese Datei auf Ihrem Rechner entpackt haben finden Sie einen Ordner namens OpenEstate-ImmoTool. Verschieben Sie diesen Ordner an eine Stelle Ihrer Wahl (z.B. ins Benutzerverzeichnis oder nach /opt/OpenEstate-ImmoTool).

Tipp

Bei Bedarf können Sie im Unterordner bin des entpackten Verzeichnisses das Skript StartMenuAdd.sh ausführen. Es werden dadurch die Startmenü-Einträge des Programms für den aktuell angemeldeten Benutzer erzeugt.

2.5.2 ImmoTool starten

2.5.2.1 ImmoTool unter Windows starten

Bei der Installation unter Windows wird automatisch eine Verknüpfung auf dem Desktop erzeugt, über die das Programm gestartet werden kann. Alternativ finden Sie im Startmenü einen Ordner namens “OpenEstate-ImmoTool”, der eine Verknüpfung zum Start des ImmoTools enthält.

Darüber hinaus können Sie das Programm auch über die Datei ImmoTool.exe (bzw. ImmoTool.bat) im Unterordner bin des Programm-Verzeichnisses starten.

2.5.2.2 ImmoTool unter macOS starten

Führen Sie einen Doppelklick auf das Programmsymbol mit der Bezeichnung “OpenEstate-ImmoTool” aus. Es öffnet sich daraufhin der Finder mit den vom ImmoTool bereitgestellten Programmen.

Starter für ImmoTool im Finder
Starter für ImmoTool im Finder

Wenn Sie in diesem Fenster auf das Programmsymbol “ImmoTool” klicken, wird das Programm gestartet.

Tipp

Bei Bedarf können Sie das Programmsymbol “ImmoTool” ins Dock integrieren, um dieses später schnell und unkompliziert starten zu können (siehe Anleitung bei Apple).

2.5.2.3 ImmoTool unter Linux starten

Wenn das ImmoTool mit dem Debian-Paket installiert wurde, finden Sie im Startmenü einen Eintrag namens “OpenEstate-ImmoTool”, über den das Programm gestartet werden kann.

Wenn das ImmoTool mit dem TAR.GZ-Paket installiert wurde, müssen Sie ggf. vorher noch die Datei StartMenuAdd.sh im Unterordner bin des Programm-Verzeichnisses ausführen um die Einträge im Startmenü zu erzeugen.

Alternativ zum Startmenü kann das Programm über die Datei ImmoTool.sh im Unterordner bin des Programm-Verzeichnisses gestartet werden.

2.5.3 Sprache wählen

Beim ersten Programmstart prüft das ImmoTool ob eine Übersetzung zu der im Betriebssystem eingestellten Sprache vorliegt. Sollte dies nicht der Fall sein, erscheint das folgende Fenster, in dem Sie die im ImmoTool verwendete Sprache auswählen können:

Auswahl der Sprache beim ersten Programmstart
Auswahl der Sprache beim ersten Programmstart

Es werden hier nur Sprachen zur Auswahl gestellt, für die aktuell eine Übersetzung vorliegt und für die ein Sprachpaket im Programm enthalten ist.

Hinweis

Das ImmoTool kann in beliebige Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie sich an der Übersetzungsarbeit beteiligen möchten (z.B. weitere Sprachen ergänzen oder bestehende Übersetzungen korrigieren), finden Sie dazu weitere Informationen auf der Webseite des OpenEstate-Projekts.

2.5.4 Einzelplatz-Projekt erzeugen

Der Projektassistent wird geöffnet und Sie können ein Projekt für Ihre Arbeit mit dem ImmoTool erzeugen.

Hinweis

Unter einem Projekt verstehen wir im ImmoTool eine Datenbank in der alle erfassten Daten (Immobilien, Kunden, Anhänge, etc.) gespeichert werden. In der Regel muss nur beim ersten Programmstart ein Projekt erzeugt werden, welches bei späteren Programmstarts dann automatisch geöffnet wird.

Achtung

Wenn Sie eine Netzwerk-Installation durchführen möchten (siehe “Betrieb an mehreren Arbeitsplätzen”), folgen Sie bitte den Hinweisen im Kapitel “ImmoTool-Server installieren”. Ein Einzelplatz-Projekt muss in diesem Falle nicht erzeugt werden.

Einzelplatz-Projekt beim ersten Programmstart erzeugen
Einzelplatz-Projekt beim ersten Programmstart erzeugen

Folgende Einstellungen sind im Projektassistenten zur Erstellung eines Einzelplatz-Projekts vorzunehmen:

Nachdem die Lizenzbedingungen bestätigt wurden kann das Projekt durch Klick auf “Projekt erzeugen” erstellt werden. Das neu erstellte Projekt wird danach automatisch geöffnet.

Ab sofort können Sie mit dem Programm arbeiten. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg!

2.6 ImmoTool-Server installieren

Der ImmoTool-Server wird benötigt, wenn mehrere Mitarbeiter gleichzeitig auf einem gemeinsamen Datenbestand arbeiten sollen (siehe “Betrieb an mehreren Arbeitsplätzen”).

Hinweis

Wenn Sie das ImmoTool nicht im Netzwerk mit mehreren Mitarbeitern betreiben möchten, können Sie die Installation des ImmoTool-Servers überspringen und das ImmoTool als Einzelplatz-Installation betreiben (siehe “Betrieb an einem einzelnen Arbeitsplatz”).

2.6.1 Programmpaket installieren

Laden Sie die zu Ihrem Betriebssystem passende Installationsdatei für den ImmoTool-Server herunter (siehe “Programme herunterladen”).

2.6.1.1 Installation unter Windows

Laden Sie die zu Ihrem Windows passende EXE-Installationsdatei herunter. Unter einem 64bit-Windows sollte möglichst auch die 64bit-Installationsdatei verwendet werden.

Öffnen Sie die heruntergeladene EXE-Datei mit einem Doppelklick. Es startet daraufhin ein Installationsprogramm, welches Sie durch die weiteren Schritte der Installation leitet.

Installation des ImmoTool-Servers unter Windows
Installation des ImmoTool-Servers unter Windows

2.6.1.2 Installation unter macOS

Laden Sie die DMG-Installationsdatei herunter und öffnen Sie die Datei durch einen Doppelklick. Es öffnet sich daraufhin ein Fenster, über welches das Programm installiert werden kann.

Installation des ImmoTool-Servers unter macOS
Installation des ImmoTool-Servers unter macOS

Ziehen Sie mit der Maus das Programmsymbol “OpenEstate-ImmoServer” in den Ordner “Applications”. Sie können das Programm dann zukünftig über den Finder im Ordner “Programme” öffnen.

Alternativ können Sie das Programmsymbol auch aus dem Installationsprogramm heraus auf die Arbeitsfläche oder an eine andere beliebige Stelle auf Ihrer Festplatte ziehen.

2.6.1.3 Installation unter Debian, Ubuntu & Co. 

Wenn Sie eine Debian-basierte Linux-Distribution nutzen (z.B. Debian, Ubuntu oder Linux Mint), empfehlen wir die Nutzung des Repositories (siehe “Pakete aus Debian-Repository beziehen”). Nachdem das Repository erfolgreich eingerichtet wurde, kann das Debian-Paket über folgende Befehle installiert werden:

  1. Abruf der Paketliste:

  2. Installation des ImmoTools:

Sollten Sie das Repository nicht nutzen wollen, können Sie alternativ das Debian-Paket (bzw. die DEB-Installationsdatei) herunterladen und per Doppelklick oder durch folgenden Befehl installieren:

sudo dpkg -i openestate-immoserver_x.y.z_amd64.deb

(Wobei x.y.z durch die jeweilige Versions-Nummer zu ersetzen ist.)

Hinweis

Bei der Installation des Debian-Pakets wird das Programm im Verzeichnis /opt/OpenEstate-ImmoServer installiert.

Hinweis

Bei der Installation des Debian-Pakets wird der ImmoTool-Server automatisch als Dienst im Betriebssystem registriert. Der ImmoTool-Server startet damit automatisch beim Hochfahren des Rechners (siehe “ImmoTool-Server als Dienst einrichten”).

Ebenso wird automatisch eine tägliche Datensicherung eingerichtet, die jedoch noch konfiguriert werden muss (siehe “Datensicherung eines laufenden ImmoTool-Servers”).

2.6.1.4 Installation unter Linux

Wenn Sie keine Debian-basierte Linux-Distribution nutzen oder das Repository nicht einbinden wollen, können Sie alternativ die TAR.GZ-Installationsdateien herunterladen. Achten Sie darauf die richtige Installationsdatei für die verwendete Prozessor-Architektur zu verwenden (meist wird x86-64 verwendet).

Nachdem Sie diese Datei auf Ihrem Rechner entpackt haben finden Sie einen Ordner namens OpenEstate-ImmoServer. Verschieben Sie diesen Ordner an eine Stelle Ihrer Wahl (z.B. ins Benutzerverzeichnis oder nach /opt/OpenEstate-ImmoServer).

2.6.2 ImmoTool-Server starten

Für die erste Einrichtung bietet es sich an den ImmoTool-Server von Hand zu starten.

Erst wenn das Programm soweit erfolgreich eingerichtet wurde und von den Arbeitsplätzen erfolgreich auf den ImmoTool-Server zugegriffen werden kann, empfiehlt sich im nächsten Schritt die Einrichtung eines Dienstes, sodass der ImmoTool-Server automatisch beim Hochfahren des Rechners gestartet wird (siehe “ImmoTool-Server als Dienst einrichten”).

Hinweis

Um mit dem ImmoTool-Server über das Netzwerk kommunizieren zu können, muss eventuell eine Regel in der Firewall hinterlegt werden. Benötigt wird in der Standardeinstellung eine Freigabe für eingehende Verbindungen auf Port-Nr 9001.

2.6.2.1 ImmoTool-Server unter Windows starten

Bei der Installation unter Windows wird automatisch im Startmenü einen Ordner namens “OpenEstate-ImmoServer” mit verschiedenen Verknüpfungen erzeugt. Wählen Sie die Verknüpfung “ImmoServer manuell starten” aus dem Startmenü aus um den ImmoTool-Server von Hand zu starten.

Darüber hinaus können Sie das Programm auch über die Datei Start.exe (bzw. Start.bat) im Unterordner bin des Programm-Verzeichnisses manuell starten.

2.6.2.2 ImmoTool-Server unter macOS starten

Führen Sie einen Doppelklick auf das Programmsymbol mit der Bezeichnung “OpenEstate-ImmoServer” aus. Es öffnet sich daraufhin der Finder mit den vom ImmoTool-Server bereitgestellten Programmen.

Starter für ImmoTool-Server im Finder
Starter für ImmoTool-Server im Finder

Wenn Sie in diesem Fenster auf das Programmsymbol “Start” klicken, wird der ImmoTool-Server manuell gestartet.

2.6.2.3 ImmoTool-Server unter Linux starten

Wenn der ImmoTool-Server mit dem Debian-Paket installiert wurde, ist auf dem Betriebssystem bereits ein Dienst für den ImmoTool-Server eingerichtet und gestartet worden. Sie müssen in diesem Falle keine weiteren Schritte durchführen um das Programm zu starten.

Bei allen Installations-Varianten für Linux kann der ImmoTool-Server über die Datei Start.sh im Unterordner bin des Programm-Verzeichnisses manuell gestartet werden.

2.6.3 ImmoTool-Server vorbereiten

Bevor der ImmoTool-Server genutzt werden kann, muss darauf eine Datenbank eingerichtet werden. Um diesen Schritt durchzuführen muss das AdminTool gestartet werden, welches gemeinsam mit dem ImmoTool-Paket installiert wird.

Installieren Sie dafür das ImmoTool auf dem Server-Rechner oder einem anderen Rechner in Ihrem Netzwerk (siehe “ImmoTool installieren”) und starten Sie danach das AdminTool (siehe “AdminTool starten”).

Verbindung zur Datenbank mit AdminTool herstellen
Verbindung zur Datenbank mit AdminTool herstellen

Im dargestellten Fenster muss die Option “Mit entfernter Datenbank verbinden (auf Server gespeichert)” gewählt werden. Danach können die Verbindungsdaten des ImmoTool-Servers eingetragen werden:

Nach einem Klick auf “Verbinden” verbindet sich das AdminTool mit dem ImmoTool-Server.

Im ersten Schritt wird das Programm feststellen, dass der Administrator-Benutzer (“SA”) noch kein Passwort zugewiesen hat und um die Eingabe eines Passwortes bitten. Notieren Sie sich dieses Passwort!

Passwort des Administrators im AdminTool festlegen
Passwort des Administrators im AdminTool festlegen

Im folgenden Schritt wird das Programm feststellen, dass die Datenbank noch nicht eingerichtet wurde. Klicken Sie im Dialogfenster “Neues Projekt erzeugen” auf “Übernehmen” um die Datenbank zur Verwendung für das ImmoTool vorzubereiten.

Installation der Datenbank im ImmoTool-Server
Installation der Datenbank im ImmoTool-Server

Nachdem diese Schritte abgeschlossen sind, können Sie bei Bedarf über das AdminTool weitere Benutzerkonten in der Datenbank anlegen (siehe “Benutzer bearbeiten”).

Wenn eventuelle Nacharbeiten abgeschlossen wurden, kann das AdminTool geschlossen werden. Ab diesem Zeitpunkt können sich Anwender über das ImmoTool mit dem ImmoTool-Server verbinden.

2.6.4 Verbindung zum ImmoTool-Server herstellen

Nachdem der ImmoTool-Server erfolgreich vorbereitet wurde (siehe “ImmoTool-Server vorbereiten”) kann über das ImmoTool auf die Datenbank zugegriffen werden.

Auf jedem Arbeitsplatz muss dafür das ImmoTool installiert werden (siehe “ImmoTool installieren”). Nach dem Programmstart (siehe “ImmoTool starten”) muss ein sogenanntes Mehrplatz-Projekt angelegt werden. Öffnen Sie dafür den Projekt-Assistenten (falls dieser nicht automatisch startet via “Hauptmenü → Projekt → neues Projekt”).

Neues Mehrplatz-Projekt im Projekt-Assistenten einrichten
Neues Mehrplatz-Projekt im Projekt-Assistenten einrichten

Folgende Einstellungen sind im Projekt-Assistenten vorzunehmen:

Bevor das Projekt erzeugt werden kann, muss auf “Anmelden” geklickt werden. Wenn hier kein Fehler auftritt, kann das Projekt durch Klick auf “Projekt erzeugen” erzeugt werden. Das Mehrplatz-Projekt wird daraufhin erzeugt und automatisch geöffnet.

Bei zukünftigen Programmstarts kann das erzeugte Mehrplatz-Projekt im Programm geöffnet werden. Der Benutzer muss sich dann nur noch mit seinem Benutzernamen und Passwort authentifizieren.

Anmeldung an einem bestehenden Mehrplatz-Projekt
Anmeldung an einem bestehenden Mehrplatz-Projekt

2.7 Java installieren

ImmoTool und ImmoTool-Server wurden in der Programmiersprache Java entwickelt. Um die Software nutzen zu können, muss eine Java-Laufzeitumgebung (kurz JRE) vorhanden sein.

Hinweis

Die Installationspakete von ImmoTool und ImmoTool-Server enthalten bereits die benötigte Java-Laufzeitumgebung. Im Normalfall muss daher Java nicht zusätzlich auf dem Rechner installiert werden.

Es gibt nur wenige Gründe, eine andere als die in den Installationspaketen bereitgestellte Java-Version zu verwenden. Derzeit ist dieser Schritt eigentlich nur nötig, wenn man die Software unter einem Linux-System auf einer nicht offiziell unterstützen Prozessor-Architektur nutzen will. Für diese seltenen Fälle werden die nötigen Schritte zur Verwendung einer eigenen Java-Version im Folgenden kurz dokumentiert.

Achtung

Beachten Sie bitte, dass OpenEstate nur eingeschränkte Hilfestellungen geben kann, wenn ein eigenes / externes Java verwendet wird. Wir bemühen uns zwar nach bestem Wissen und Gewissen eine bestmögliche Kompatibilität herzustellen, können aber nicht ausschließen, dass vereinzelt Fehler oder Probleme auftreten.

Standardmäßig wird beim Programmstart im Programmverzeichnis nach einem Ordner namens jre gesucht. In diesem Ordner sollte die Java-Laufzeitumgebung enthalten sein.

2.7.1 Java von Drittanbieter verwenden

Java bzw. OpenJDK kann von verschiedenen Drittanbietern bezogen werden (z.B. AdoptOpenJDK, Azul Systems, BellSoft, JetBrains, Red Hat, SAP oder Oracle). Die Vorgehensweise zur Verwendung dieser Java-Versionen ist wie folgt:

2.7.2 Java aus Linux-Paketsystem verwenden

Die meisten Linux-Distributionen stellen ebenfalls Java bzw. OpenJDK über ihr Paketsystem zur Verfügung. Die Vorgehensweise zur Verwendung dieser Java-Versionen ist wie folgt:

Wenn der Ordner jre im Programmverzeichnis nicht enthalten ist, wird beim Programmstart automatisch das im Betriebssystem installierte OpenJDK verwendet.

3 Allgemeine Hinweise zur Benutzung

3.1 Die grafische Oberfläche des Programms

3.1.1 Das Programm-Fenster

Nachdem ein Projekt erstellt und im ImmoTool geöffnet wurde wird ein Programm-Fenster dargestellt, das wie folgt aufgebaut ist: